Harry Potter and Politics

While my generation was politically influenced by Benjamin Blümchens more or less sublime left wing messages, the millenials may attribute their political orientation on Hogwarts education...

Kids who grew up reading the Harry Potter books are voting in U.S. elections. And now a new study says the adventures of the young wizard might have cast an enduring spell on its fans, subtly shaping their values and political views. The Millennial Generation is actually the Muggle Generation.

io9: D​id Harry Potter Influence The Political Views of Millennials?

Richtig falsch geschrieben ist gut gedroht

Gut zu wissen...

Richtig falsch zu schreiben erfordert also ein beträchtliches Können und zudem eine Disziplin, die viele Autoren nicht aufbringen: Wer sich auf Rechtschreibfehler konzentriert, vernachlässigt oft die notwendigen Verstöße gegen die Grammatik und umgekehrt.

FAZ.NET Erpresserbriefe: Richtig falsches Deutsch zu schreiben ist sehr schwer

New article: HZSK repository in D-LIB

The September/October issue of D-LIB magazine contains an article written by Daniel Jettka and myself with the title "The HZSK Repository: Implementation, Features, and Use Cases of a Repository for Spoken Language Corpora". In this article we describe the process of the conception and implementation of the digital repository of the Hamburg Centre for Language Corpora (HZSK). It is based on the software framework Fedora, Islandora, and Drupal and is mainly used for the maintainence and distribution of spoken language data. Read more about it at D-LIB or visit the HZSK repository.

Buchbesprechung: Petros Memoiren

Nach 13 Jahren ist gestern erstmals wieder ein Artikel von mir in der Amiga Future erschienen. Zwar nutze ich seither keinen Amiga mehr und meine Ausflüge mit dem UAE sind eher bescheidener Natur. Aber nachdem ich die Memoiren von Petro Tyschtschenko gelesen hatte, der lange Jahre das Gesicht des Amigas war, fragte ich bei meinem alten Bekannten, dem langjährigen APC&TCP-Frontmann und AF-Chefredakteur Andreas Magerl an, ob ich nicht eine Besprechung für ihn schreiben könne. Zu meiner großen Freude hatte er sofort zugestimmt und so konnte ich zumindest gefühlt einen kleinen Beitrag leisten zur Verbreitung dieser - für die Geschichtsschreibung des Heimcomputers sehr wertvollen - Memoiren.

Amiga Future September/Oktober 2014, S. 37: "Petros Erinnerungen"

Petro Taras Tyschtschenko mit Patric Klüter: Meine Erinnerungen an Commodore und Amiga.

Oldest song ever

In the early 1950s, archaeologists unearthed several clay tablets from the 14th century B.C.E.. Found, WFMU tells us, “in the ancient Syrian city of Ugarit,” these tablets “contained cuneiform signs in the hurrian language,” which turned out to be the oldest known piece of music ever discovered, a 3,400 year-old cult hymn.

Listen to the Oldest Song in the World: A Sumerian Hymn Written 3,400 Years Ago

Fachwörter gesucht

In den letzten Tagen ist mir gleich zwei mal passiert, dass ich über Phänomen sprach oder zu recherchieren versuchte und zu dem mir weder ein Fachwort in den Sinn kam, noch dass ich bei Recherchen eines finden konnte. Ein unhaltbarer Zustand. Daher hatte ich ursprünglich vor, die Phänomene einerseits hier zu beschreiben und andererseits Wörter vorzuschlagen und ab nun selbst zu verwenden - bei der schier unglaublichen Reichweite dieses Blogs und meiner Artikel werde ich sicherlich einen wahnsinnigem Impact haben. (Aber vielleicht findet ja mal jemand diesen Beitrag, der es entweder besser weiß als ich oder der auf der Suche nach den entsprechenden Fachwörtern meine Ideen dazu gut findet ;-) Leider sind mir nicht mal gute Ideen gekommen. Es bleibt stattdessen also bei der Bestandsaufnahme... 1. Groß-Kleinschreibung inklusive Binnen-Majuskeln, Kapitälchen, Versalien und CamelCase

  • Versalisierung: Versalien sind nur Großbuchstaben
  • Majuskeln und Minuskeln: Nicht wirklich eleganter und praktischer als Groß- und Kleinschreibung
  • Heterographie: Für eine binäre Entscheidung ob etwas so oder so gemacht wird vielleicht gar nicht ungeeignet. Aber andererseits sind Groß- und Kleinbuchstaben nicht "so verschieden" und das Wort ist in der Linguistik auch schon belegt durch Wörter, die gleich klingen aber unterschiedlich geschrieben werden (Seite vs. Saite).
  • Kapitalisierung: Angelehnt an die Kapitälchen, passt also nicht so richtig und klingt dann auch noch nach Finanzwirtschaft.
  • Kasierung: Angelehnt an das Englische Fachwort das im Deutschen fehlt: "Letter Case". Dieses stammt übrigens laut Wikipedia nicht von Fall sondern von Fach, weil Setzer damals Groß und Kleinbuchstaben in unterschiedlichen Fächern aufbewahrten.

Schlicht: Mir fällt weder was rechtes ein, noch finde ich ein bereits geprägtes Wort. Am schönsten wäre, eine griechische Vorsilbe, die Größe im Sinne von Klein oder Groß ausdrückt + Graphie. Aber auch da finde ich nur Mikro und Makro, aber nichts, dass eine Qualität beschreibt, die beides sein kann. Mein Griechisch ist allerdings auch etwas eingerostet. 2. Ausschreiben oder Nichtausschreiben von Zahlen.

  • Numeralisierung: Beschreibt wohl das Ausschreiben von Zahlen. Ist insofern schon ganz gut. Aber wenn ich wissen möchte, ob in einem Text Zahlen ausgeschrieben sind oder nicht betrifft es nur den ersten Fall.

Edit vom 18.12.2014

Und noch eins: Kann man sich wirklich nicht über die (Un-)Geradheit von Zahlen austauschen ohne dieses Wortungeheuer verwenden zu müssen?

"Heldenepos und Bildungsroman"

Helmut Kiesel, Professor für Neuere Deutsche Literatur an der Uni Heidelberg hat den "Heldenepos und Bildungsroman" des "großen Diktators" gelesen und für die FAZ eine lesenswerte literarische Besprechung geschrieben.

„Mein Kampf“ bleibt verboten. Und Bayern will die vorbereitete kommentierte Ausgabe vielleicht doch noch unterbinden. Was fürchtet man? Und ist dieses Buch tatsächlich unfassbar schlecht geschrieben? Ein Lektüreversuch.

Eine Lektüre von „Mein Kampf“ - War Adolf Hitler ein guter Schriftsteller?

Pages